Was ist IBP-Psychotherapie?

Im Zentrum der integrativen Körperpsychotherapie steht das körperliche Erleben (Felt Sense) unserer Gefühle, Gedanken und Vorstellungen. Wie fühlt es sich an, in unserem Körper zu sein, wenn wir beispielsweise traurig oder wütend sind? Können wir diese Trauer oder Wut entsprechend ausdrücken, damit sich unser gesamtes System wieder entspannen kann? Momente grosser Trauer oder Wut führen oft dazu, dass wir uns von den dazugehörigen körperlichen und emotionalen Erlebnisqualitäten abschneiden, um uns nicht mehr spüren zu müssen. Dies führt aber über längere Zeit zu einer emotionalen Verflachung und gepanzerter Körpermuskulatur.

IBP hat ein beeindruckendes Persönlichkeitsmodell, anhand welchem man Beziehungskonflikte hervorragend erklären kann: Sowohl Konflikte partnerschaftlicher Natur wie auch Konflikte, die aus der Beziehung zu meinem sozialen Umfeld (Familie, Freunde, Beruf) entstehen. In diesem Sinne kann man IBP auch als eine Beziehungstherapie im Einzelsetting beschreiben.

In einer mehrschichtigen Reflektion erörtern wir Ihre Art, sich zu beziehen. Wie sind Sie mit Ihrem Umfeld verbunden oder eben nicht? Das Verhältnis von Verlassenheit und Überflutung in unserem Wesen geben gute Aufschlüsse auf unseren Schutz- und Charakterstil, mit welchem wir uns auf eine nicht rationale Art und Weise vor erneuter Verletzung zu schützen versuchen (defensive Verhaltensstrategie). Dieses Vermeidungsverhalten wird durch eine offensive Verhaltensstrategie („Agency“) ergänzt, in welcher wir versuchen, zu gefallen und dabei oft unsere Grenzen nicht genügend wahren und uns zunehmend erschöpfen (bis hin zur Depression).

Illustration Schalenmodell

Wie Sie aus der oben stehenden Illustration entnehmen können, vermindern oder verhindern Agency und Schutz- und Charakterstil den Kontakt zu unserem Kernselbst. IBP ist ein humanistischer Ansatz und geht daher davon aus, dass jeder Mensch in sich gut ist. Er ist bedingungslos liebesfähig und frei von Angst. Dies ist ein Zustand, den wir bei neugeborenen Kindern schön beobachten können. Sie sind noch frei von lebensgeschichtlichen Erfahrungen, Konditionierungen und Prägungen.

Unterdrückte Wut und Trauer sind unter anderem Elemente, die unsere Angst fördern und uns von unserem wahren Selbst distanzieren. Agency und Schutzstil wirken wie ein Filter, der zwischen unserem Kernselbst und der Welt besteht. Ziel einer erfolgreichen Psychotherapie ist es, diese unbewussten Mechanismen aufzudecken und zu verändern.

Der Basic Fault (die Grundverletzung aus unserem primären Szenario) symbolisiert dabei unsere grundlegende Verletzung, die sich in Form von negativen Kognitionen in unserem Bewusstsein verankert. Solche Kognitionen können sich aus unserer Lebenserfahrung in der Kernfamilie wie folgt äussern: „Ich bin wertlos!“, „Ich bin nicht liebenswert!“, „Ich bin schuld!“, usw... Grundsätzlich geht es beim Basic Fault immer um das Thema Liebe, Wertschätzung und Anerkennung. So sehnen sich alle Menschen nach ganz simplen Dingen wie: „Ich möchte gesehen werden!“, „Ich möchte gehört werden!“, „Ich möchte verstanden werden!“, „Ich möchte geliebt werden für das, was ich bin!“. Leider wird uns diese Wertschätzung und Anerkennung oft verwehrt. Somit führt diese frühe Lebenserfahrung zu vielen traurigen und schmerzhaften Erfahrungen, in denen wir immer wieder die Bestätigung bekommen, dass wir nicht richtig sind, dass wir nicht gesehen, gehört oder verstanden werden, dass wir nicht liebenswert sind, dass wir nicht für das geliebt werden, was wir sind. Dies ist der ideale Nährboden für Schutz- und Charakterstil und Agency!

Wenn sich ein Schutzstil automatisiert und ins Unbewusste abrutscht, dann wird er zu einer Charaktereigenschaft unseres Wesens. Beispiel dieser Grundhaltung können sein: Ich bin ein verschlossener, distanzierter Mensch oder ich bin ein sehnsüchtiger und bedürftiger Mensch!

Mit Agency versuchen wir als Kinder und später auch als Erwachsene unserem Umfeld zu gefallen, indem wir uns selber verlassen und unsere eigenen Bedürfnisse in der Hoffnung auf die ersehnte Liebe, Anerkennung und Wertschätzung hinter die Ansprüche von aussen stellen.

Es ist nicht falsch, Schutz- oder Charakterstil und Agency zu haben. Jeder Mensch hat es! Doch es verhindert auch, dass wir unseren wahren Traum vom Leben, Nächstenliebe und Zusammenleben zum Ausdruck bringen können. Das Resultat dieser Verwirrung ist Angst, Einsamkeit, ein Gefühl von Verlorensein, Sucht, (auto)aggressives Verhalten, narzisstischer Grössenwahn, Depression, Persönlichkeitsstörungen, wahnhafte Parallelwelten, Zwangsdenken, Zwangsimpulse, Zwangshandlungen, usw.

Ich zolle Jack Lee Rosenberg meinen grössten Respekt, weil er mit der IBP-Methode ein einfaches Werkzeug geschaffen hat, das so viele Probleme sozialer Natur umschreibt und gleichzeitig auch einen effektiven Lösungsweg bietet. Wenn wir lernen, unser Lebenssystem zu verstehen, wie wir funktionieren, wenn wir lernen, unserem persönlichen Atemraum und unseren Grenzen Sorge zu tragen, wenn wir lernen, unsere Bedürfnisse adäquat und gerecht auszudrücken, dann können wir uns selber heilen und gleichzeitig zu einem wertvollen Mitglied unserer Gemeinschaft und Gesellschaft werden, weil wir nicht mehr Teil der Verwirrung sind. Wir sind durch unser Sein und unser Handeln ein Vorbild für die Welt. Wir bleiben nicht in unseren Erwartungen und Ansprüchen an die Gesellschaft hängen. Wir geben und leben, was wir uns von anderen Menschen erhoffen und wünschen.

« Keep moving - keep breathing! »

Jack Lee Rosenberg
Bild von Paul Aniszewski