Men at Work  -  Das Männercoaching!

Das Männercoaching richtet sich an Männer,

  • die gerne erfolgreich sind und sich verwirklichen wollen!
  • die ihre Führernatur zum Ausdruck bringen wollen!
  • die gute und hingebungsvolle Liebhaber sein wollen!
  • die liebevolle und verantwortungsbewusste Väter sein wollen!
  • die einfach Mann sein wollen!


Wir sind eine Generation von Männern, die hauptsächlich von ihren Müttern erzogen wurden. Unsere Väter waren oft abstinente Wesen, die sich dem Geldverdienen und der Ernährung der Familie gewidmet haben. Doch ein Kind braucht beide Rollenbilder, um zu lernen, was der Unterschied zwischen dem Männlichen und Weiblichen ist. Junge Väter in unserer Zeit haben diesen Umstand glücklicherweise erkannt und beteiligen sich nun aktiv an der Erziehung und am Haushalt der Familiengemeinschaft, indem sie ihre Karriere einem Teilpensum opfern, damit sie ein bis zwei Tage in der Woche mit ihren Kindern verbringen können. Es geht nicht gegen die Mütter, die hervorragende Leistungen erbringen. Doch ein Kind braucht auch seinen Vater, um eine angemessene Entwicklung durchlaufen zu können.

Viele Männer sind in ihrem Rollenbild verwirrt. Wissen nicht wirklich, was es bedeutet, ein Mann zu sein. Dominanz, Aggression und Gewalt werden negativ bewertet und abgelehnt. Dadurch schneiden sie sich aber auch von ihrer Klarheit, kompromisslosen Handlungsbereitschaft und wunderschönen Kreativität ab. Folge davon sind oft Verwirrung, Stagnation, Perversion und Depression. In der Männerpsychologie spricht man hier auch vom „kastrierten Mann“, weil er seine Kraft verloren oder nie gefunden hat!

Extreme sind nie die Lösung. So kann es nicht das Ziel eines ganzheitlichen Mannes sein, nur dominant, aggressiv und gewalttätig zu sein, noch ist die Verleugnung dieser Qualität eine Lösung. Wir bewegen uns hier zwischen zwei bekannten Erscheinungsbilder unserer Zeit: dem Macho und dem Softie. Der Softie konzentriert sich dabei zu stark auf die Vorzüge des Männlichen, indem er sich liebevoll, verantwortungsbewusst und umsichtig gibt und willig ist, das Weibliche in jeglicher nur erdenklichen Art und Weise zu befriedigen, ohne dabei auf seine eigenen Bedürfnisse zu achten.

Ein ganzheitlicher Mann hat beide Seiten seines Wesens integriert. Er spürt und lebt seinen animalischen Teil. Er ist kraftvoll, mutig, stolz und handlungsbereit. Gleichzeitig schöpft er aus diesem Zulassen grosse Kraft, die er in sein wohlwollendes, umsichtiges, beschützendes, führendes und verspieltes Naturell als Mann einfliessen lassen kann. Er lebt seine Körperlichkeit und Sinnlichkeit und ist dabei leidenschaftlich, hingebungsvoll und verbunden mit sich selbst. Er ist in Liebe mit sich selbst und seinem Umfeld.

Gerne begleite ich Sie auf Ihrer Entdeckungsreise zu Ihrem wahren Selbst! Von Mann zu Mann...

Ort und Kosten

Ort Praxis am Quai, Dr. med. Adrian W. Fröhlich, Patriotenweg 10, 4500 Solothurn
Kosten Gemäss Tarmed Suisse (Sitzungen werden pro angebrochene 5 Min. abgerechnet!)
Bemerkung Da es sich bei dem oben genannten Produkt um eine speziell für Männer entwickelte Psychotherapieform handelt, kann es im Rahmen einer delegierten Psychotherapie über die Grundversicherung der Krankenkassen verrechnet werden.

« Alt und weise! »

Bild von Michael Luys

Delegierte Psychotherapie

Delegierte Psychotherapie bedeutet ärztlich begleitete Psychotherapie und wird von der Grundversicherung aller Krankenkassen übernommen. Die Selbstkosten betragen nach Abzug Ihres jährlichen Selbstbehaltes 10 Prozent. Nebst der Psychotherapie, die mit psychologischen Methoden versucht, Störungen des Denkens, Erlebens oder Handelns zu identifizieren und therapieren, haben Sie eine Ärztin oder einen Arzt an Ihrer Seite, die/der Sie medizinisch betreut und Ihnen, falls Sie es wünschen oder brauchen, Psychopharmaka verschreiben kann. Alle ärztlichen Zeugnisse werden auch von ihr oder ihm ausgestellt. Für Sie stellt diese Grundsituation eine wertvolle Dreiecksbeziehung dar, da Sie von zwei Seiten bestens betreut werden. Alles was Sie in einer Psychotherapie sagen oder tun untersteht der ärztlichen Schweigepflicht.

Es gibt im Bereich der Psychotherapie viele unterschiedliche Ansätze. Nebst der therapeutischen Beziehung zwischen Patient/in und Therapeut/in kann der Ansatz (die Form) der Psychotherapie einen entscheidenden Betrag zum Gelingen einer Psychotherapie leisten. Ich bin ein ausgebildeter IBP-Psychotherapeut. IBP steht für „Integrative Body Psychotherapie“ (integrative Körperpsychotherapie). Es ist eine Gesprächspsychotherapie mit dem Fokus auf das körperliche Erleben (Felt Sense) unserer Gefühle, Gedanken und Vorstellungen. Mehr dazu unter: Was ist IBP-Psychotherapie?

In der Startphase einer Therapie empfiehlt es sich, sich wöchentlich zu treffen. In einer späteren Phase kann man die Dauer zwischen den Sitzungen problemlos ausweiten. Die Dauer einer Psychotherapie hängt von verschiedenen Faktoren ab: Art der Störung, Ziele der Therapie, Umgang und Integration (Aufarbeitung) der Inhalte einer Psychotherapie, usw. Eine Psychotherapie ist für mich schlussendlich auch ein Teamwork zwischen Patient/in und Therapeut/in, in welchem die Patientin oder der Patient einen massgebenden Einfluss auf den Prozess hat. Eine erfolgreiche Bewältigung der eigenen Lebensthemen ist das grundlegendste Ziel einer nachhaltigen Psychotherapie. Sie dürfen und können eine Psychotherapie auch jederzeit unter- oder abbrechen.

Zu meinen Spezialgebieten gehören Männerpsychologie, Beziehungspsychologie, Sexualpsychologie, Traumata, Substanzmissbrauch und Suchtthemen (Alkoholsucht, Drogensucht, Spielsucht, Sexsucht, Essstörungen, usw.), Persönlichkeitsstörungen jeglicher Art, Depressionen und Erschöpfungszustände (Burnout-Symptomatik). Ich arbeite sowohl mit jungen Erwachsenen als auch mit älteren Menschen sehr gerne. Therapiesprachen sind zurzeit Deutsch und Englisch. Französisch folgt...

Das Kind und der Elefant

Es gibt eine Aussage: „Elefanten vergessen nie!“ Wenn sich ein Mensch nach Jahren noch an Nebensächlichkeiten oder Kleinigkeiten erinnern kann, wird ihm oft ein „Gedächtnis wie ein Elefant“ nachgesagt. Nun, Elefanten haben tatsächlich ein aussergewöhnliches Gedächtnis, sagt die Verhaltensforscherin Marion East vom Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW). Einmal gelernt, bleiben die neuronalen Verbindungen offenbar ein Leben lang im Gedächtnis erhalten. Freilebende Elefanten können sich besser an Vergangenes erinnern als Menschen, da für sie ihr Erinnerungsvermögen überlebenswichtig ist (vgl. Frankfurter Rundschau).

In unserem eigenen Leben passiert es uns oft, dass wir bestimmte Dinge nur schwer vergessen können, auch wenn wir uns das noch so sehr wünschen. Oft sind es traumatische Ereignisse aus der Kindheit oder dem Erwachsenenalter, die sich tief in unser Bewusstsein eingegraben haben und bewusst oder unbewusst unser Verhalten im alltäglichen Leben steuern oder gar verhindern. Daher habe ich dieses wundervolle Bild von Luis Beltrán für den Bereich Psychotherapie gewählt, weil es für mich auf so wundersame Weise genau dieses Phänomen beschreibt: Wir laufen, egal ob gross oder klein, mit einem Elefanten durchs Leben...

Ort und Kosten

Ort Praxis am Quai, Dr. med. Adrian W. Fröhlich, Patriotenweg 10, 4500 Solothurn
Kosten Gemäss Tarmed Suisse (Sitzungen werden pro angebrochene 5 Min. abgerechnet!)
Bemerkung Die Kosten einer delegierten Psychotherapie können über die Grundversicherung der Krankenkasse verrechnet werden.

« Die grosse Reise! »

Bild von Luis Beltrán

Psychotherapeutisch orientiertes Schwimmtraining

Der Aufenthalt in der Schwerelosigkeit des Wassers, das Treiben lassen oder auch das Abarbeiten von angestauter Energie bringt viele Menschen in einen Zustand des seelischen Gleichgewichts*. Durch das Schwimmen lernen wir auf natürliche Art, unsere innere Anspannung und Kontrolle zu lösen und somit zu mehr Lockerheit und Vertrauen zu gelangen.

Je länger ich Schwimmen unterrichte, desto mehr wird mir das seelische Potenzial dieser Sportart bewusst. Schwimmen ist weit mehr als nur Sport, weil wir beim Schwimmen mit uns selber und unserer Umgebung in einer Art und Weise konfrontiert werden, die mich als Psychologe und Psychotherapeut immer wieder aufs Neue fasziniert.

Schwimmen ist mit Willen alleine nicht zu bewältigen. Schwimmen ist auch eine Sinneswahrnehmung (ein Gefühl), die nach der intellektuellen Auseinandersetzung folgt. Um wirklich auf hohem Niveau schwimmen zu können, müssen wir ganz bei uns (in unserem Körper) sein und trotzdem sind wir von der Welt nicht isoliert, weil der Einklang mit unserem Umfeld (z.B. Wasser) unablässlich ist. So lernen wir durch das Schwimmen unser Inneres und Äusseres in eine ideale Balance zu bringen.

Diese Grundvoraussetzung ist in meinen Augen auch wichtig für eine harmonische und gesunde Lebensführung. Wenn wir aufgrund unserer Verhaltensmuster immer wieder anecken und mit der Aussenwelt im Zwiespalt sind, dann landen wir früher oder später in einer Erschöpfungsdepression, weil diese Disharmonie uns unserer Kräfte beraubt.

« The water is your friend …
you don’t have to fight with water,
just share the same spirit as the water,
and it will help you move! »
Alexander Popov


Eine spannende und faszinierende Entdeckungsreise in das eigene Selbst...

Indikation

Das psychotherapeutisch orientierte Schwimmtraining ist als sinnvolle körperpsychotherapeutische Intervention zu einer laufenden Therapie gedacht, weil wir beim Schwimmen vielen von unseren einschränkenden Lebensmustern erneut begegnen. Es eignet sich hervorragend für Menschen, die an einer Persönlichkeitsstörung, Sucht- oder Burnout-Symptomatik leiden, weil es unser Selbstvertrauen, unsere Beziehungsfähigkeit und unser Körperempfinden stärkt. Für süchtige Menschen stellt es eine sinnvolle und gesunde Ersatzbefriedigung dar. Regelmässiges Schwimmtraining ist strukturgebend, stärkt die Willenskraft, fördert die Motivation und vitalisiert das ganze Wesen. Schwimmen ist auch eine gute Präventionsmassnahme, wenn wir in einem stressigen Umfeld tätig sind, weil es uns hilft, uns zu entspannen.

Unterrichtsorte und Kosten

Unterrichtsorte Hallenbad City Zürich und Hallenbad Solothurn
Kosten Fr. 90.00 pro Lektion (45 Min.)
Bemerkung Die Kosten können nicht über die Krankenkasse verrechnet werden.


* Das seelische Gleichgewicht des Individuums als Ursprung von Gesundheit und Wohlbefinden.

« Ekstase! »

Bild von Daniel McCulloch

5Rhythmen® nach Gabrielle Roth

Ich nutze die „Landkarten“ (Orientierungshilfen) von Gabrielle Roth mit grossem Erfolg als zusätzliche körperpsychotherapeutische Interventionsmethode, um Menschen zu bewegen und aus ihren festgefahrenen und einengenden Strukturen zu befreien.

« Being Real: Embodiment and Joy in Daily Life! »

Was bedeutet echt sein? Wie wird man in seinem Ausdruck authentisch? Eine Möglichkeit könnte die Einverleibung unserer wahren Gefühle sein. Wenn wir aufhören, jemand zu sein! Wenn wir uns nicht mehr verstellen, sondern zeigen, wer wir sind und was wir sind! Dies braucht natürlich auch Mut! Doch wenn wir lernen, die Freude (Lebensfreude) als Brückenbauer zu all unseren anderen Gefühlen zu nutzen, dann kann es uns passieren, dass wir den Zugang zu Leichtigkeit (Flowing) und Mühelosigkeit (Lyrical) finden.

Wenn wir unser Wesen verlangsamen und somit die Schattenseiten unseres Seins erhellen, wenn wir unsere Wut durch Leidenschaft ersetzen, wenn wir Freiheit finden, indem wir unsere Traurigkeit loslassen, wenn wir unsere Angst überwinden, um dafür die sanfte und inspirierende Erregung von Liebe zu erfahren, dann kann unser Potential (unsere Menschlichkeit) uns erfüllen und wir können im Lichte unseres wahren Selbst erstrahlen.

Was bedeutet es, wenn wir uns selber sind und einfach sein dürfen? Wenn es kein Wenn und Aber mehr gibt, wenn die selbstabwertenden Gedanken schwinden und wenn die innere Verzweiflung, die unerfüllte Sehnsucht, zur Ruhe kommt? Wie würde es sich wohl anfühlen, wenn wir uns so lieben, wie wir sind und wenn an Stelle von verwirrendem Schein einfaches Sein tritt?

Die unterschiedlichen Rhythmen dienen uns dabei als Sprungbrett, um neue und erweiterte Möglichkeiten in unserem Sein und unserem alltäglichen Leben zu entdecken und kreieren. Akzeptanz, Gleichmut und Freude beginnen schlussendlich bei uns selbst und erlauben uns vollkommen zu leben und zu lieben!

Das Leben kann ein wundersamer Tanz sein!

« Leichtigkeit und Freude! »

Bild von Luis Beltrán